Home - Die Geschichte des Erzengelfestes - nicht verwendet -
  News
  Kontakt
  Foto-Galerie
 Menü

   Angelusgebet
Artikel zum Kaufen:
 
 Datum / Zeit
 
 
 Zähler
Diese Seite heute
Insgesamt: 0
einzigartig.: 0

Diese Seite insgesamt
Insgesamt: 5453
einzigartig.: 3548

Seite.
Insgesamt: 11565
einzigartig.: 4823
 
 Home - Die Geschichte des Erzengelfestes - nicht verwendet

Die Geschichte des Erzengelfests
Die Geschichte des Erzengelfests knüpft an den seit alters her bekannten Michaelstag an. Das im Kirchenkalender am 29. September begangene Ereignis erinnert an den Weihetag der St. Michaelskirche in Rom (493 n. Chr.). St. Michael, der Fürst der himmlischen Heerscharen, bestand den Kampf mit Luzifer und wurde zum Schutzpatron des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation bestimmt. Sein Name bedeutet „Er ist wie Gott“.
Der 29. September, sozusagen der Namenstag des Schutzpatrons der Deutschen, war in früherer Zeit Zins- und Abgabentag. Brauchtum und Jahrmärkte verbinden sich mit diesem Datum am Ende der Erntezeit. Auch in Seligenstadt gab es früher den so genannten „Michaelismarkt“ mit einem breiten Warenangebot für den persönlichen, häuslichen und gewerblichen Bedarf. Die Besucher kamen sogar aus den Spessartgemeinden jenseits des Mains.
Das Erzengelfest, wie es heute gefeiert wird, geht auf die nachkonziliare Liturgie-Reform zurück. Sie legte die Feste der heiligen Erzengel Gabriel („Kraft Gottes“, 24.März) und Rafael („Gott heilt“, 24.Oktober) mit jenem des Erzengels Michael zusammen, so dass der 29. September seitdem als gemeinsames „Erzengelfest“ im Kirchenkalender steht.
Im Inneren des Engelsturms, im oktogonalen Gewölbe über dem Hauptaltar der Einhard-Basilika, sind die Fresken der drei genannten Erzengel zu sehen. Das vierte Wandfresko im Engelsturm ist dem im „Alten Testament“ verehrten Erzengel Uriel („Mein Licht ist Gott“) gewidmet. Auf der Spitze des Engelsturms unserer Basilika steht Erzengel Gabriel, der Verkündungsengel. Die Seligenstädter Benediktiner bezeichneten Gabriel bereits in klösterlicher Zeit als den Protektor – den Beschützer und Bewahrer – der Stadt Seligenstadt und des Klosters. Die 2,10 Meter hohe Engelsfigur steht mit den Füßen auf der drehbar gelagerten Erdkugel. Einer der beiden Engelsflügel ist ausgebreitet und dient als Windfang. Typisch für den Verkündungsengel hat unser Engel auf dem Turm eine Hand ausgestreckt. Mit dem Zeigefinger zeigt er nach oben. Er wurde von Gott gesandt und hat eine Botschaft für die Jungfrau Maria. Auf dem Engelsturm „funktioniert“ Erzengel Gabriel als Windrichtungsanzeiger. Wo Gabriels Zeigefinger hin zeigt, da kommt der Wind her.
Glocken-Beiern der GLOCKENFREUNDE
Das Glocken- & Orgelkonzert der GLOCKENFREUNDE SELIGENSTADT findet im Rahmen des Erzengelfests der Seligenstädter Basilika-Pfarrei statt. Im Rahmen der Veranstaltung erklingen am Samstagabend, 29. September 2018, 20:00 Uhr, die Kirchenglocken in den Kirchtürmen der Einhard-Basilika gemeinsam mit der weit über Seligenstadt hinaus bekannten Wilbrand-Orgel in einem gemeinsamen Glocken- und Orgelkonzert. Damit jährt sich das Glockenkonzert zum 11. Mal!
Modernste Audiovisionstechnik überträgt die Glockenmusik aus den Glockentürmen, wo die GLOCKENFREUNDE SELIGENSTADT ihre speziell für die Basilika-Glocken in Noten gesetzten Musik-Kompositionen auf den Kirchenglocken spielen. Das konzertante Spiel der Glocken in den beiden Glockentürmen – das traditionelle Glockenbeiern - liegt in den Händen erfahrener Seligenstädter Musiker. Audiovisuelle Technik überträgt den Konzertauftritt vom Orgelpult der Wilbrand-Orgel aus dem Innern der Basilika. Die Orgel begleitet das konzertante Glockenspiel auf eine ganz besondere Weise. Sie nimmt Themen des Glockenspiels auf, schafft fließende Übergänge und setzt Akzente durch eigenständige Orgel-Interpretationen, welche die Konzertbesucher immer wieder aufs Neue faszinieren.
Besondere Konzert-Atmosphäre durch modernste Veranstaltungstechnik
Das einzigartige Konzert der GLOCKENFREUNDE SELIGENSTADT bietet den Zuhörern auf der Kirchenplattform die Möglichkeit, die Glockenspieler und den Orgelpianisten beim Spiel ihrer Instrumente live zu erleben. Die Teilnahme ist kostenlos, Spenden sind erwünscht. Gäste aus nah und fern sind herzlich willkommen.
Die GLOCKENFREUNDE Seligenstadt sind eine Gruppierung der Basilika-Pfarrei. Die Organisation und Durchführung des Konzerts liegt in den Händen von Thomas Knapp, Hans-Joachim Lutz, Joachim Rühl und Heinz Wenzel. Durch das Konzert führt Moderator Hans-Joachim Lutz.
Diese Seite benutzt e107, veröffentlicht unter den Bedingungen von GNU GPL Lizenz.